Verbesserung

Blog schreiben. Check. Grammatikverbesserung. Hmm… Deswegen will ich, diese Woche, ein Experiment machen. Mein Grammatikbuch liegt vor mir, auf dem Tisch. Ich werde es jetzt öffnen und es 10 Minuten lang studieren. Danach wird es geschrieben. Los gehts…

 

1,2,photo (3)3,4,5,6,7,8,9,10.

Die 10 Minuten sind vorbei und es hat Spaß gemacht. Ich habe Seiten 9 und 10 studiert und, obwohl es am Anfang sehr einfach schiente (es ging um der, die, das und Plurale), habe ich unüberrashendeweise etwas gelernt. Die Übung (Subjekt, Nominativ,Wer?) gibt mir (Objekt, Dativ, Wem?) das Wissen (Object, Akkusativ, Was? Wen?). Ich schenke den Lesern die Langweile. Oder, fast besser: Ich klaue dem Myron die Zeit. Aber, “genug Peter”, ihr sagt. “Wolltest du auch nicht etwas für uns schreiben?” Ja. Stimmt. Und jetzt, als meine Grammatikübung vorbei ist, kann ich anfangen.

Ich mag Verbesserungen. Kleine Verbesserungen, die sich langsam aber konsequent durchsetzen. Deswegen schreibe ich dieses Blog. Zuerst habe ich nur geschrieben, aber, ich hatte nicht das Gefühl dass ich mich viel verbessert habe. Jetzt langsam fangt es richtig an. Vielleicht würden wir keine große Verbesserung sehen in 2014. Aber in 2015? 2016? 2017? Ich bin am 16. September 2001 nach Deutschland gekommen. Fünf Tage nach 9.11 (oder 11.9). Wenn ich 200 Worte pro Woche geschrieben hätte, hätte ich 130,000 Worte geschrieben. Laut Wikipedia, ist das ein verdammtes Buch.  Offensichtlich kein gutes Buch, aber trotzdem ein Buch. Ich glaube nicht das ich einen Nobelpreis für Literatur gewonnen hätte, aber stattdessen vielleicht einen Peterpreis für Disziplin und Kommunikation. So was will ich damit sagen? Was wollen sie verbessern? Deutsch? Englisch? Willst du Gesunder leben? Mehr laufen? Besser essen? Schneller arbeiten? Weniger im Internet surfen? Egal. Diesmal, statt große, versuch kleinere Veränderungen. Bleib klein aber konsequent. Wenn die Zeit kommt, wird es großer. Ich habe nicht  alle die Antworten, und vielleicht würde ich auch mal alles verbocken. Aber ich bin bereit zu experimentieren. Und du? Langsam fangt es an Spaß zu machen.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s